6. Internationale Hofer Filmtage 1972
7. Internationale Hofer Filmtage 1973
8. Internationale Hofer Filmtage 1974
9. Internationale Hofer Filmtage 1975
10. Internationale Hofer Filmtage 1976

Festivals 06-10

1972 bis 1976

06 / 1972

»Das Filmprogramm besteht zur Hälfte aus Erstaufführungen von Kurz- und Langfilmen, und zur anderen Hälfte aus wichtigen Filmen anderer Festivals wie der Quinzaine des Realisateurs in Cannes, dem Internationalen Forum des jungen Films, Berlin, dem Autorenfestival San Remo, der Internationalen Filmwoche Mannheim und Venedig 1972.«

»Sehr international war es schon.«

Festivalfilme

  • 1972 - Der junge Film drängt abendfüllend ins Kino-Programm.

07 / 1973

»Schon zum siebten Mal werden in Hof Filme gezeigt, die sonst niemals hier in die Kinos kommen würden. So erfüllen die HOFER FILMTAGE einen doppelten Zweck: Einerseits eine vorhandene kulturelle Lücke zu schließen, andererseits neue Filme zu bringen, die auch außerhalb Hofs nicht oder nur aus Zeitungsberichten bekannt sind.«

»Es ist schon viel, wenn man fünf wirklich gute Filme vorzeigen kann.«

Festivalfilme

08 / 1974

»Fünf wirklich gute Filme zu finden, war kein Problem anno 1974 in Hof. Was uns zum völligen Gelingen noch fehlt, ist nur das Publikum.«

Festivalfilme

  • 1975 - Eduardo Duran und Zita Duarte in ES HERRSCHT RUHE IM LAND von Peter Lilienthal

09 / 1975

»Die Internationalen Hofer Filmtage haben sich nach besten Kräften bemüht, trotz der bescheidenen Mittel, ein Programm zusammen zu stellen, das sich ’sehen‘ lassen kann.«

»Langeweile soll nicht stattfinden.«

Festivalfilme

10 / 1976

»Die Hofer Filmtage sind ein provinzielles Festival in der Provinz, das überregionale und internationale Bedeutung hat.«

»Das Andere Kino, das Anti-Kino, das Kino-Kino, der Politfilm, der literarische Film, das Literaturkino, der Hobbyfilm, das Ulk-Kino, der Musikfilm usw. sind durch Hof geflimmert.«

Festivalfilme