26. Internationale Hofer Filmtage 1992
27. Internationale Hofer Filmtage 1993
28. Internationale Hofer Filmtage 1994
29. Internationale Hofer Filmtage 1995
30. Internationale Hofer Filmtage 1996

Festivals 26-30

1992 bis 1996

26 / 1992

»An die 450 Filme habe ich gesichtet, um daraus das vorliegende Programm zusammenzustellen. Daraus entsteht natürlich ein großer Erwartungsdruck, dem die Filme jedoch sicherlich standhalten werden, wenngleich der Deutsche Film ja immer besonders kritisch unter die Lupe genommen wird. (Warum eigentlich?)«

»Die Retro ist in diesem Jahr Alex Cox gewidmet, der bereits mit seinem ersten Film REPRO MAN zum ‚Kult‘-Regisseur avancierte.«

Festivalfilme

27 / 1993

»Ich freue mich sehr, in diesem Jahr einen der bedeutendsten Regisseure Europas in Hof begrüßen zu können. HOF zeigt Mike Leighs gesamtes Werk.«

»Und der deutsche Film? 24 Filme sind es, darunter sechs Dokumentarfilme, die in diesem Jahr in Hof präsent sind. Von Percy Adlon bis Maria-Theresia Wagner. Der Drang zum Kino-Machen ist ungebrochen. Es werden wieder Geschichten erzählt, lassen Sie sich überraschen.«

Festivalfilme

28 / 1994

»Da es sich bei immer mehr Filmen um internationale Co-Produktionen handelt, ist es eigentlich nicht mehr nötig, die einzelnen Produktionsländer zu benennen. Der Name der Regisseure, der Filmemacher eben, steht als Orientierung und nicht zuletzt für die Qualität der Filme.«

»Zwei der Regisseure möchte ich dennoch nennen; ihre Filme werden sicherlich die Zukunft des Kinos mitbestimmen: Peter Jackson aus Neuseeland und Tim Burton aus den USA. Diesen beiden jungen Regisseuren ist die Retrospektive in HOF 1994 gewidmet.«

Festivalfilme

29 / 1995

»Wie es der Zufall will, habe ich einige Beiträge im Programm, die im Bezug zum 100jährigen Geburtstag des Films stehen: Die Filme von Albert und David Maysles, die vor rund dreißig Jahren mit ihrer Arbeit anfingen.«

»Die Maysles-Brothers kann man durchaus als Wegbereiter des sogenannten ‚Direct Cinema‘ – dem Pendant zum französischen ‚Cinéma Vérité‘ – bezeichnen. Ich freue mich sehr, dass Albert Maysles nach Hof kommt, um die von ihm selbst ausgewählten Stationen seines filmischen Werdegangs kommentierend zu begleiten.«

Festivalfilme

30 / 1996

»Auch im 30. Jahr wollen wir uns nicht selbst feiern, sondern wir zeigen wie immer die neuesten Filmproduktionen, die uns gefallen haben. Dass auch TV-Produktionen darunter sind, ist nicht weiter verwunderlich, denn mit Unterstützung des Fernsehens können RegisseurInnen ihre Filme manchmal schneller drehen, als wenn sie den oft längeren Weg durch die Fördergremien gehen.«

»Besonders begrüßen möchte ich in diesem Jahr Clara Law und Eddie L.C. Fong aus Hongkong / Melbourne, denen die Retrospektive gewidmet ist.«

Festivalfilme